Berufsalltag > Berufsaussichten > Verbeamtet oder angestellt

 

Verbeamtet oder angestellt?

 

Verbeamtete Lehrer genießen gegenüber ihren angestellten Kollegen einige Privilegien. Doch ob man Beamter wird, liegt allein in der Hand der Bundesländer.

 

Lehrer ist nicht unbedingt gleich Lehrer. Sie arbeiten an derselben Schule, haben den gleichen Stress, den gleichen Arbeitsaufwand und die gleiche Qualifikation. Eigentlich unterscheidet sie nichts voneinander. Doch manche Lehrer sind Beamte, manche arbeiten im Angestelltenverhältnis. Der Unterschied schlägt sich in verschiedenen Aspekten nieder, u. a. in der Bezahlung.

 

Bessere Bezahlung, mehr Privilegien:

 

Die bessere Bezahlung geht einher mit vielen Privilegien, die Beamte genießen:

  • Sie sind unkündbar.
  • Bei Ausfall ( etwa durch Krankheit) werden sie weiter bezahlt.
  • Sie müssen keine Sozialabgaben leisten.
  • Sie sind privat krankenversichert.
  • Sie bekommen einen Familienzuschlag, wenn sie Kinder haben.
  • Im Alter sind sie abgesichert.

 

Es ist verständlich, wenn angestellte Lehrer unzufrieden sind. Doch über eine Lösung des Problems kann man streiten. Müssen wir uns einfach in Zukunft darauf einstellen, dass Lehrer immer öfter nur angestellt sind?

 

Verbeamtung - die Bundesländer entscheiden


Wer entscheidet über den Status der Lehrer? Das liegt in der Hand der Bundesländer. Ursprünglich ging die Einstellung an einer Schule einher mit einer Verbeamtung. Doch das ändert sich zunehmend. Berlin hat so zum Beispiel 2003 beschlossen, künftige Lehrer nicht mehr zu verbeamten. Ebenso verfährt Sachsen. Die Gründe für die zunehmende Anzahl angestellter Lehrer (vor allem in nördlichen und östlichen Bundesländern) sind finanzielle Einsparungen. Die Folge: Junge Lehrer wandern in andere Bundesländer ab.

 

Neben den Regelungen des Bundeslandes ist die gesundheitliche Verfassung ein Faktor, der die Verbeamtung beeinflusst. Man wird vom örtlichen Gesundheitsamt auf seine gesundheitliche Tauglichkeit geprüft. Starkes Übergewicht oder psychische Probleme können eine Verbeamtung verhindern.

 

Die Alternative - Angestelltenverhältnis

 

Es liegt zwar an der Abschlussnote und an der Fächerkombination, ob man eine Stelle findet. Ob man dann allerdings verbeamtet wird, ist damit noch nicht gesagt. Könnte das Angestelltenverhältnis durch verbesserte Bedingungen attraktiver gestaltet werden? Ist das Beamtentum für Lehrer ein Auslaufmodell? Wird der Lehrerberuf durch die sinkende Aussicht auf Verbeamtung weniger attraktiv? Diese  Fragen stehen sicher in Zukunft zur Diskussion.